Welt und Wissen

Unter autoritärer Kontrolle

Archivartikel

Die Uiguren sind eine muslimische Ethnie, die sprachlich und kulturell mit den Türken verwandt ist. Die chinesischen Kaiser haben ihr Land in den 1760er Jahren erobert. Seitdem steht es unter Kontrolle der Regierung in Peking. Die neuen Herrscher haben die Region seitdem ohne jedes kulturelle Feingefühl regiert. Diktator Mao Zedong (1893-1976) hatte Millionen von Chinesen in Xinjiang ansiedeln lassen, um die Kontrolle über die Region zu stärken.

Chinas autoritäre Herrschaft zeigt sich dort von ihrer schlimmsten Seite. Die Bevölkerung der übrigen Regionen des Landes, beispielsweise von Peking und Schanghai, lebt im Wesentlichen frei von unzumutbarer staatlicher Gängelei. Die Bürgerrechte sind eingeschränkt, doch der Staat greift heute kaum noch in den Alltag der Durchschnittsbürger ein. In Xinjiang jedoch gebärdet sich Chinas kommunistische Führung ganz wie ein totalitäres Regime, das es im Kern immer noch ist. fmk