Welt und Wissen

Vereinte Nationen „sehr besorgt“

Archivartikel

Unmittelbar vor der Parlamentswahl morgen in Ungarn hat der UN-Menschenrechtsausschuss die Politik von Premierminister Viktor Orbán kritisiert. Das Komitee sei sehr besorgt über antisemitische Elemente in den von amtlicher Seite befeuerten Verschwörungstheorien, die Milliardär George Soros zum Ziel hätten, teilte es in Genf mit.

Orbán gibt dem aus einer jüdischen Familie stammenden Soros ohne jegliche Beweise die Schuld an der Migration über die Balkanroute in den Jahren 2015 und 2016. Generell rief der Ausschuss die ungarische Regierung auf, geplante Maßnahmen gegen Nichtregierungsorganisationen im Zusammenhang mit dem „Stop-Soros-Plan“ wieder zurückzuziehen. dpa