Welt und Wissen

Viele Tote bei Bootsunglück

Archivartikel

Beim Kentern eines Bootes mit Flüchtlingen der Rohingya an Bord sind nach UN-Angaben wahrscheinlich 63 Menschen ums Leben gekommen. Laut Internationaler Organisation für Migration (IOM) starben bei dem Unglück vor der Küste von Bangladesch 23 Menschen. 40 weitere seien vermisst. 17 Menschen hätten überlebt. UN-Generalsekretär António Guterres bezeichnete die Krise als "humanitären und menschenrechtlichen Alptraum". Sie habe sich zur "am schnellsten voranschreitenden Flüchtlingsnotsituation der Welt" entwickelt, sagte er vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. dpa