Welt und Wissen

Medizingeschichte Vor 100 Jahren ist in einem klinischen Lehrbuch erstmals von der Alzheimer'schen Krankheit die Rede / Die Psychiatrie-Fachwelt reagierte damals desinteressiert

Von Hirnveränderungen wollten Freud-Anhänger nichts wissen

Archivartikel

Die Krankheit, die zunächst das Erinnerungsvermögen und dann das "Ich" raubt, beginnt die Öffentlichkeit erst so richtig wahrzunehmen, als anlässlich des 125. Geburtstags des Psychiaters und Neuropathologen Alois Alzheimer wissenschaftliche Symposien veranstaltet werden. Professor Konrad Maurer, bis zu seiner Pensionierung Direktor der Frankfurter Universitäts-Klinik für Psychiatrie, erzählt,

...
Sie sehen 6% der insgesamt 6742 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00