Welt und Wissen

Bosnien-Herzegowina Viele Menschen in dem Land glauben, dass es sinnlos ist, am Sonntag ihre Stimme abzugeben / Angst vor Verfassungskrise

Vor den Wahlen regiert bei Bürgern Frust

Archivartikel

Diesmal fahren sie mit Bussen aus Deutschland und Österreich zum Wählen nach Bosnien-Herzegowina: Dodik gegen Ivanic.

Der jetzige Präsident des bosnischen Landesteils Republika Srpska, Milorad Dodik, der ins dreiköpfige bosnische Staatspräsidium gewählt werden möchte, tritt gegen Mladen Ivanic an, der bereits in den vergangenen vier Jahren im Staatspräsidium saß.

Abgesehen davon,

...

Sie sehen 18% der insgesamt 2210 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema