Welt und Wissen

Warnung vor starker AfD

Archivartikel

Erfurt.Wenige Tage vor der Landtagswahl hat der Verband der Wirtschaft Thüringens (VWT) vor einer Wahl der AfD gewarnt. Wer eine Partei unter dem Vorsitz von Björn Höcke wähle, der für Rassismus und Rechtsextremismus stehe, „muss wissen, dass damit das Image Thüringens beschädigt wird“, erklärte VTW-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth. Thüringen benötige ein weltoffenes Klima, was nur mit Offenheit und Toleranz gelinge. In dem Bundesland wird am kommenden Sonntag gewählt.

Die AfD liegt nach letzten Umfragen bei 20 bis 24 Prozent der Stimmen. Alle anderen Parteien haben eine Zusammenarbeit mit ihr ausgeschlossen.

Die AfD hatte zuletzt scharfe Kritik geerntet für verächtliche Reaktionen aus ihren Reihen auf den – vermutlich rechtsextremistisch motivierten – Terror von Halle (Sachsen-Anhalt) mit zwei Toten. Auslöser für den Streit war der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestags, Stephan Brandner (AfD). Er hatte auf Twitter unter anderem die Nachricht eines anderen Nutzers weiterverbreitet. Dieser hatte geschrieben, die Opfer von Halle seien „eine Deutsche, die gerne Volksmusik hörte“, und „ein Bio-Deutscher“ gewesen.

Brandner entschuldigte später für sein Verhalten: Er erklärte in der vergangenen Woche, er habe diese Äußerungen „inhaltlich von Anfang an nicht geteilt“. Er entschuldige sich, wenn sich Menschen durch seinen Retweet „angegriffen oder schlecht behandelt gefühlt hätten“. dpa