Welt und Wissen

Was Fans wissen sollten

Für viele Fußball-Fans ist der Besuch der WM in Russland eine Reise ins Ungewisse. Doch einige Vorbereitung erleichtert den Trip in das rund 17 Millionen Quadratkilometer große Land mit seinen 142,3 Millionen Einwohnern. Die wichtigsten Fakten:

Die Einreise: Sofern Fans eine Fan-ID haben, brauchen die Besucher nur einen gültigen Reisepass. Die ID, die nach dem Ticketkauf beantragt werden muss, ersetzt das sonst notwendige Visum für Russland. Der Einreise sollte mit dem Fan-Pass nichts im Weg stehen. Vorsicht ist jedoch bei der Weiterreise innerhalb Russlands geboten: Vor Abzocke durch Taxifahrer werden die Einreisenden gewarnt, besonders zu WM-Zeiten schlagen die Fahrer schon mal beim Preis ordentlich drauf. Bewährt haben sich Taxi-Apps, die auch auf Englisch funktionieren und vorab einen fixen Fahrpreis angeben.

Die Reise zu den Spielen: Die Fan-ID ist hier ebenfalls sehr nützlich: WM-Besucher können damit kostenlos die Sonderzüge zwischen den Austragungsorten der Spiele nutzen. Plätze sollten jedoch vorher reserviert werden, da das Kontingent nach Angaben der russischen Bahn begrenzt ist. Am Spieltag ist damit der öffentliche Nahverkehr auf den Linien zum Stadion gratis.

Die Schauplätze: In der Vorrunde spielt die deutsche Nationalmannschaft in Moskau, Kasan und Sotschi. Moskau ist mit mehr als zwölf Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas. Im Herzen der Stadt liegt der Kreml, Wahrzeichen und Machtzentrale Russlands. Der Rote Platz mit dem Lenin-Mausoleum und der bunten Basilius-Kathedrale gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Kasan ist die Hauptstadt der ölreichen Teilrepublik Tatarstan. Es gilt als Beispiel für ein Miteinander der Kulturen. Hier stehen muslimische Moscheen neben orthodoxen Kirchen. Sotschi wurde dank der Olympischen Winterspiele 2014 als beliebter Badeort weltbekannt. Die russische Elite schätzt den Ort am Schwarzen Meer als Feriendomizil. Im Sommer locken die Strände an der „Russischen Riviera“, im Winter die Skigebiete in den nahegelegenen Bergen. Auch Präsident Wladimir Putin hat ein Landhaus bei Sotschi. dpa