Welt und Wissen

Gesundheit Wer als Erwachsener stottert, kommt kaum davon los - kann sich aber mit Tricks helfen / Von drei Betroffenen aus der Region, die lernten, damit zu leben

Wenn die Wörter nicht wollen - Stottern als Last für das Leben

Archivartikel

Tobias Binder, Jürgen Sandritter und Martin Seefeld stottern. Mal mehr, mal weniger. Sie haben gelernt, damit umzugehen - und das Stottern auch mal zuzulassen.

Zum Beispiel der Name. Vor allem der. Früher, zu Schulzeiten, war es "Tobias", der Ärger machte. Heute ist es "Binder". Weil er den Namen oft benutzen muss, weil er weiß, dass es dazu keine Alternative gibt. Und deshalb gibt es

...
Sie sehen 6% der insgesamt 6609 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema