Welt und Wissen

Medien Gregor Mayntz, Chef der Bundespressekonferenz, zu der Bedeutung der Journalistenorganisation, der Schnelllebigkeit des Geschäfts und lohnenswerten Recherchen

„Wer danebengreift, dem wird nicht so schnell verziehen“

Archivartikel

In den Abendnachrichten sieht man häufig Mitglieder des Politikbetriebs vor einer hellblauen Wand. Dann sitzen sie in der Bundespressekonferenz (BPK, siehe Karte). Die Besonderheit: Es handelt sich dabei um einen Verein aus Journalisten, der die Befragten einlädt, nicht umgekehrt. Vorsitzender der BPK ist Gregor Mayntz.

Herr Mayntz, welche Kriterien muss man erfüllen, um zur BPK

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2920 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00