Wirtschaft

1.1202038

Archivartikel

PEKING.Der alte Mann haut auf einen Stein. Splitter fallen herunter, das Pferd nebenan, mit weiteren Steinen beladen, zuckt zusammen. Hier, in der engen Gasse an der Lugouqiao, der Marco-Polo-Brücke im Südwesten Pekings, will der alte Mann sein kleines Häuschen in Ordnung bringen. Hinter ihm, hinter dem fünften Stadtautobahn-Ring, streben Hochhäuser in die Höhe, Siedlung reiht sich an Siedlung, viel

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4155 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema