Wirtschaft

Bilanzskandal Wirecard räumt ein, dass Guthaben auf Treuhänderkonten „mit überwiegender Wahrscheinlichkeit“ nicht existieren

1,9 Milliarden Euro verpufft

Archivartikel

München.Nach dem Eingeständnis mutmaßlicher Luftbuchungen in Milliardenhöhe muss der in einem Bilanzskandal verwickelte Dax-Konzern Wirecard weitere Ermittlungen fürchten. „Wir prüfen alle in Betracht kommenden Straftaten“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I am Montag. Ob konkret gegen ehemalige oder amtierende Wirecard-Manager wegen Bilanzmanipulation ermittelt wird oder dies

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4049 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema