Wirtschaft

Gewässer Rhein und Neckar noch nicht stark erhitzt

Ab 28 Grad gefährlich

Archivartikel

Mannheim.Erhöhte Wassertemperaturen können auch für Fische und andere Organismen gefährlich werden. Aktuellen Messungen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) zufolge ist die Temperatur des Neckars im Bereich zwischen Mannheim und Neckargemünd gestern mit 25,6 Grad noch im Normalbereich. Eine Sprecherin der Landesanstalt teilte mit, dass der Grenzwert bei 28 Grad liege. „Dann wird es kritisch. Wenn die Tiere nicht verletzt sind, können sie diese Temperaturen aushalten.“

Den Messungen zufolge, hatte der Rhein bei Karlsruhe gestern eine Temperatur von 26,6 Grad. Auch spiele der Sauerstoffgehalt eine Rolle. Vier Milligramm pro Liter Wasser seien notwendig, so die LUBW-Sprecherin. „Mit steigender Temperatur sinkt der Sauerstoff-Gehalt“, erklärte Christiane Kranz, Geschäftsführerin des Naturschutzbundes Rhein-Neckar-Odenwald (Nabu). Kranz bemängelte zudem, dass aufgrund von Flussbegradigungen Bäume fehlen würden. Diese würden den für die Fische wichtigen Schatten spenden.

Bei Nabu und LUBW seien bisher keine Meldungen über gestorbene Fische eingegangen. obit