Wirtschaft

ABB elektrisiert die Formel E

Archivartikel

Mannheim/Zürich.Bei Schnellladesäulen für Elektro-Autos ist das Schweizer Technologieunternehmen ABB eigenen Angaben nach bereits Weltmarktführer. Nun will der Konzern, der seinen Deutschland-Stammsitz in Mannheim hat, auch die Formel E erobern. Ab 2022 wird ABB die Ladetechnologie für die neue Rennwagen-Generation liefern, die in der ersten rein elektrischen internationalen Rennserie um den Sieg kämpfen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Demnach könnten künftig zwei Boliden parallel geladen werden. Das Mannheimer ABB-Team sei in viele Formel E-Projekte eingebunden und bereite die Rennen mit vor, hieß es aus der Schweizer Konzernzentrale. Zu Höchstgeschwindigkeit und Reichweite der neuen Rennwagen konnte ein Sprecher leider keine Angaben machen. mig

Zum Thema