Wirtschaft

Elektrotechnik Schweizer erwerben Teil des US-Konzerns

ABB greift bei GE zu

Archivartikel

Zürich/Mannheim.Der schweizerische Industriekonzern ABB kauft dem US-Konzern General Electric für eine Milliardensumme dessen Sparte für Elektrokomponenten ab. Die Schweizer legen dafür 2,6 Milliarden Dollar (knapp 2,2 Milliarden Euro) auf den Tisch, wie das Unternehmen in Zürich mitteilte. Jährlich sollen durch die Übernahme rund 170 Millionen Euro eingespart werden, zudem streben die Konzerne eine langfristige Liefer-Zusammenarbeit bei ABB-Produkten an. ABB verspricht sich einen besseren Zugang zum amerikanischen Markt.

Die GE-Sparte bietet nach Angaben von ABB Produkte und Lösungen im Bereich der Stromversorgung, die das eigene Portfolio "perfekt ergänzen". Eine Sprecherin sagte auf Anfrage, es sei "zu früh", um mögliche Auswirkungen der Übernahme auf den ABB-Standort Mannheim zu benennen.

Für GE gehört die Sparte für Elektrokomponenten nicht zum Kerngeschäft. Der US-Industrieriese konzentriert sich auf die Energie- und Industriesparten. ABB kauft derweil kräftig zu: Im Juli schlossen die Schweizer die Übernahme des österreichischen Automatisierungsspezialisten Bernecker + Rainer ab, wofür sie ebenfalls einen Milliardenbetrag zahlen, wie Finanzanalysten schätzen. dpa/fas