Wirtschaft

Dieselskandal Landgericht München weist Haftbeschwerde des Topmanagers ab / Mehrfache Vernehmungen seit Mitte Juni

Audi-Chef muss im Gefängnis bleiben

Archivartikel

München/Ingolstadt.Seit acht Wochen schon sitzt der langjährige Audi-Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft – und dort muss er auch bleiben. Das Landgericht München wies seine Haftbeschwerde ab, wie eine Sprecherin gestern mitteilte. Stadler sei dringend verdächtig, den Verkauf von Dieselautos mit falschen Abgaswerten zugelassen zu haben. Dabei habe er von den Manipulationen gewusst oder sie zumindest bewusst

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2710 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00