Wirtschaft

„Ausfuhren stagnieren“

Archivartikel

Georg Müller, Afrika-Experte bei der IHK Rhein-Neckar

Afrika ist ein Kontinent der Chancen, sagt IHK-Experte Georg Müller – doch die Hürden sind hoch.

Herr Müller, welchen Stellenwert hat der afrikanische Markt für Unternehmen in der Rhein-Neckar-Region?

Georg Müller: Afrika hat einen relativ geringen Stellenwert bei Unternehmen aus der Rhein-Neckar-Region. Insgesamt beliefen sich die Exporte aus Baden-Württemberg nach Afrika 2018 auf knapp 3,1 Milliarden Euro. Dies entspricht lediglich 1,5 Prozent der Gesamtausfuhren baden-württembergischer Unternehmen in alle Staaten weltweit. Während die Exporte weltweit kräftig zulegten, stagnierten die Ausfuhren nach Afrika in den letzten drei Jahren auf niedrigem Niveau.

Geringfügig wichtiger ist Afrika als Einkaufsmarkt für Unternehmen des Landes. Die Importe aus Afrika nach Baden-Württemberg fielen 2018 mit gut 5,4 Milliarden Euro etwas höher aus als die Exporte. Die Bedeutung der afrikanischen Staaten für Unternehmen aus Baden-Württemberg variiert stark. Wichtigster Handelspartner für Unternehmen aus Baden-Württemberg ist mit Abstand Südafrika. Die Exporte nach Südafrika machten 2018 knapp die Hälfte aller Exporte nach Afrika aus.

Gibt es regionale Unternehmen, die vorhaben, auf dem Kontinent Geschäfte zu machen?

Müller: Afrika ist trotz seiner Herausforderungen ein Chancenkontinent. Uns erreichen immer wieder Anfragen von Unternehmen aus der Region, die einen Markteinstieg in Erwägung ziehen. Einige Unternehmen aus der Region sind bereits im Afrika-Geschäft aktiv, so zum Beispiel SAP und Fuchs Petrolub.

Welche Hürden verhindern den ersten Schritt nach Afrika?

Müller. Eine große Hürde für ein Engagement in Afrika sind die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen vor Ort. Bürokratie, Korruption oder Sicherheitsfragen verhindern häufig, dass deutsche Unternehmen den ersten Schritt nach Afrika überhaupt wagen. Vor allem kleine und mittelständische Betriebe haben es schwer, die Risiken zu managen und die Finanzierung ihrer Geschäfte zu gestalten. mica

Zum Thema