Wirtschaft

Medien Baden-Württemberg unterstützt TV-Regionalsender

Baden-Württemberg unterstützt TV-Regionalsender RNF erhält Zuschuss vom Land

Archivartikel

Mannheim/Stuttgart.Private Lokalfernsehsender in Baden-Württemberg erhalten ab sofort staatliche Fördergelder. Das Land Baden-Württemberg stellt dafür bis Ende des Jahres 2021 rund 8,4 Millionen Euro zur Verfügung. Sieben Sender sollen profitieren, darunter auch das in Mannheim ansässige Rhein-Neckar Fernsehen (RNF). „Wir haben seit Jahren um diese Fördermittel gekämpft und gerungen“, sagte RNF- Geschäftsführer Ralph Kühnl. „Ohne Fördermittel funktioniert die Gattung der privaten Regionalsender in Baden-Württemberg schlicht nicht.“ Anfang des Jahres wurde das damals insolvente RNF von dem Heidelberger Software-Unternehmern Andreas Schneider-Neureither aufgekauft. Bereits zu dieser Zeit galten auch die in Aussicht gestellten staatlichen Fördergelder als notwendig für das Fortbestehen des Senders.

Ersatz für Werbeeinnahmen

Mit der Förderung will das Land private regionale TV-Sender im Südwesten trotz wegfallender Werbeeinnahmen stärken. Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), bezeichnete es als ein „klares Signal zum Erhalt der vielfältigen Strukturen des Regionalfernsehens“. Die LFK verteilt die Fördergelder nach eigenen Richtlinien, die jeweiligen Summen für die einzelnen Sender stehen nach Angaben der Landesanstalt noch nicht fest. Das Geld soll vor allem aktuellen und regionalen Inhalten im Bereich Politik, Kultur, Wirtschaft und Soziales zugutekommen. Der Landtag in Baden-Württemberg hatte die für die Förderung im Mai beschlossen. In Baden-Württemberg gibt es acht größere Regionalfernsehsender. Neben RNF geht die Förderung an L-TV Fernsehen, Baden TV, Baden TV Süd, Regio TV Stuttgart, Regio TV Bodensee und Regio TV Schwaben.

Zum Thema