Wirtschaft

Sparkasse Kraichgau Institut schließt 18 von 56 Zweigstellen

Bankfilialen machen dicht

Archivartikel

MAnnheim.Die Sparkasse Kraichgau schließt im kommenden Frühjahr knapp ein Drittel ihrer Filialen im Raum Sinsheim, Bad Schönborn, Bretten und Bruchsal. 18 von 56 Zweigstellen werden dichtgemacht, Kündigungen bei den betroffenen 38 Mitarbeitern hat das öffentlich-rechtliche Institut ausgeschlossen. Das berichtete die Heidelberger „Rhein-Neckar-Zeitung“. Als Gründe nannte Sparkassenchef Norbert Grießhaber demnach sinkende Einnahmen aus dem Zinsgeschäft sowie stetig sinkende Kundenzahlen in den Filialen, auch weil zunehmend Onlinebanking genutzt wird.

Der Schritt der Sparkasse Kraichgau reiht sich in zahlreiche Filialschließungen regionaler Institute in der jüngeren Vergangenheit ein. Auch die Sparkassen Vorderpfalz, Rhein Neckar Nord und Heidelberg dünnen das Netz ihrer Niederlassungen spürbar aus. Insgesamt schließen die öffentlich-rechtlichen Banken 40 Filialen. Alle drei Sparkassen verzichten auf betriebsbedingte Kündigungen. fas