Wirtschaft

Tarife Bahn verhandelt mit GDL um Lohn und Freizeit

Beide Seiten entschlossen

Berlin.Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will in der Tarifrunde 2018 mit der Deutschen Bahn möglichst ohne Streik zu einem Kompromiss kommen. Sie fordert 7,5 Prozent mehr Geld bei zwei Jahren Vertragslaufzeit und präzisere Arbeitszeitregeln.

„Beide Seiten starten mit dem festen Willen, im Verhandlungswege zu einem Ergebnis zu kommen“, sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky gestern vor dem ersten Treffen beider Seiten in Berlin. Er sage „ganz klar und deutlich: Wir definieren uns in dieser Zeit, wenn wir nicht dazu herausgefordert werden, über Verhandlungen“, antwortete Weselsky auf die Frage nach Streiks noch in diesem Jahr. Bahn-Personalvorstand Martin Seiler zeigte sich zuversichtlich, dass eine Einigung bald gelingen könne. „Es ist unsere Absicht, dass wir das möglichst vor Weihnachten abschließen“, sagte Seiler.

Die GDL will die Regeln für Ruhezeiten zwischen den Schichten und Pausen konkreter festlegen, wie Weselsky verdeutlichte. dpa

Zum Thema