Wirtschaft

Personalie Stefan Oschmann tritt Ende April 2021 ab

Belén Garijo wird neue Merck-Chefin

Archivartikel

Darmstadt.Beim Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck steht ein Chefwechsel bevor. Vorstandschef Stefan Oschmann trete Ende April 2021 ab und übergebe sein Amt an Belén Garijo, teilte der Dax-Konzern am Montag mit. Die jetzige Chefin der Pharmasparte solle ab Mai das Ruder übernehmen und für einen nahtlosen Übergang an der Spitze sorgen. Oschmann verlasse Merck planmäßig nach zehn Jahren in der Geschäftsleitung, fünf davon als Vorsitzender und Vorstandschef. Er werde sich „anderen Aufgaben“ zuwenden, hieß es.

Mehrere Zukäufe gestemmt

Garijo galt als Favoritin für die Nachfolge von Oschmann, da sie im Juli zur stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsleitung und Vize-Vorstandschefin bei dem Familienkonzern berufen wurde. Garijo, 1960 im spanischen Almansa geboren, kam 2011 zu Merck und leitete zunächst operativ das Biopharma-Geschäft, bevor sie 2015 zur Chefin der gesamten Pharma-Sparte aufstieg. Unter ihrer Führung richtete der Konzern sein Arznei-Portfolio neu aus, etwa mit dem Fokus auf neue spezialisierte Krebsmedikamente und Mittel gegen Multiple Sklerose.

Oschmann habe den Wandel von Merck hin zu einem „führenden Wissenschafts- und Technologieunternehmen maßgeblich gestaltet“, sagte Johannes Baillou, Vorsitzender des Gesellschafterrates der E. Merck KG. So stemmte Merck unter Oschmann mehrere Zukäufe, darunter die Milliardenübernahme des US-Halbleiterzulieferer Versum, um sich stärker auf Kunden aus der Elektrobranche auszurichten. Darüber hinaus berief Merck zwei weitere Manager in die Geschäftsleitung. Peter Guenter übernimmt zu Jahresbeginn die Verantwortung für die Pharmasparte. Der Belgier ist seit 2017 Vorstandschef des Pharmakonzerns Almirall in Barcelona. Das Laborgeschäft soll ferner Matthias Heinzel leiten, der im April 2021 in die Geschäftsleitung eintritt und vom US-Konzern DuPont kommt.