Wirtschaft

Klimaschutz Protestaktionen gegen SUVs

BUND fordert Umkehr

Frankfurt/Bremerhaven.Zur IAA haben Umweltorganisationen von der Industrie einen Strategiewechsel verlangt. Die Unternehmen müssten aufhören, besonders große und schwere SUVs zu bauen, forderte Ernst-Christoph Stolper, Vizevorsitzender des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In diese margenträchtigen Sportgeländewagen (SUV) nun Elektromotoren einzubauen, reiche bei weitem nicht aus.

Gegen die Umweltverschmutzung durch große und schwere Autos protestierten Greenpeace-Aktivisten am Samstag in Bremerhaven. An einem Schiff mit geladenen Sportgeländewagen hängten sie ein Banner mit dem Slogan „Klimakiller an Bord“ auf. Greenpeace-Verkehrsexperte Benjamin Stephan sagte, mit Blick auf die Klimakrise sei es völlig unverantwortlich, SUVs herzustellen und zu fahren. dpa

Zum Thema