Wirtschaft

Fußball Gewinn und Umsatz steigen durch hohe Transfer-Erlöse

BVB schafft Rekordzahlen

Archivartikel

Dortmund.Nach den Rekordtransfers von Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang nach Spanien und England hat Borussia Dortmund das Geschäftsjahr 2017/2018 mit Rekorden abgeschlossen. Der Gewinn des börsennotierten Clubs stieg um 8,2 auf 28,4 Millionen Euro. Beim Umsatz gab es einen Sprung um 130,3 auf 536 Millionen Euro. 222 Millionen Euro seien davon „allein auf Transfer-Erlöse“ entfallen, sagte der Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA, Hans-Joachim Watzke.

Bereinigt um die Transfers musste Borussia Dortmund beim Umsatz ein Minus von 4,6 Prozent hinnehmen. Der BVB begründete das mit dem mangelnden sportlichen Erfolg sowie geringeren Einnahmen in der Champions League. So gingen allein die Erlöse mit dem Verkauf von Fanartikeln im Vorjahresvergleich um fast zehn Millionen Euro auf 29,4 Millionen Euro zurück. Das ist ein Einbruch um mehr als 25 Prozent. Watzke bekräftigte dennoch: Bis 2025 solle der BVB – Transfer-Erlöse herausgerechnet – über 500 Millionen Euro Umsatz erzielen, kündigte der Geschäftsführer an.

Das Geschäftsjahr 2017/2018 endete beim BVB am 30. Juni. Watzke will dem Aufsichtsrat vorschlagen, an die Aktionäre 5,5 Millionen Euro auszuschütten – das wären wie im Vorjahr sechs Cent je Aktie. dpa