Wirtschaft

Computermesse Schau will jüngeres Publikum anlocken

Cebit macht sich locker

Hannover/Walldorf.Die Cebit ist gestern mit einem vollkommen umgekrempelten Gesamtkonzept an den Start gegangen. In der Branche wird mit Spannung erwartet, ob der neue Ansatz für die einst weltgrößte Computerschau aufgeht. Die Messe wird von einem Konferenzprogramm und einem Festival samt Popkonzerten begleitet und will ein deutlich jüngeres Publikum ansprechen als bisher.

Die Deutsche Messe als Veranstalter zeigte sich zum Auftakt vom Erfolg überzeugt. Auch das Cebit-Programm der letzten drei Jahre sei jeweils erfolgreich gewesen, betonte Oliver Frese, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe, gestern in Hannover. Man habe jedoch die jungen Leute nicht mehr erreichen können. „Diese Zielgruppe erwartet andere Formate als eine traditionelle Messe.“ Das werde die Cebit nun ab diesem Jahr bieten.

Rund 2800 Aussteller erwartet

Die neue Cebit solle „gelebte digitale Transformation“ sein, sagte Frese. „Das digitale Heute verstehen, das digitale Morgen entdecken“ – darum gehe es in dieser Woche auf dem Messegelände. „Die Industrie ist diesen Weg begeistert mitgegangen.“ Während Microsoft als langjähriger Aussteller in diesem Jahr nicht dabei ist und auch die Telekom ihren Auftritt merklich reduziert hat, konnten die Veranstalter neue Kunden wie Facebook oder Oracle gewinnen. Insgesamt werden rund 2800 Aussteller erwartet.

Intel zeigt etwa das erste bemannte Flugtaxi Volocopter auf seinem Stand sowie eine „stehende Welle“. Aus den Augen des Surfers sollen Besucher mit Hilfe von High-tech-Kameras und künstlicher Intelligenz in Echtzeit die Tour mit einer Virtual-Reality-Brille miterleben können.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI demonstriert an seinem Stand, wie Roboter etwa in Indien oder China per „Fernlehrgang“ neue Fertigkeiten erlernen können. Ein optisches Highlight kommt von SAP. Schon gestern war das Riesenrad des Walldorfer Software-Spezialisten auf dem Campus der Messe in Hannover weithin sichtbar. Es könnte das Zeug dazu haben, ein neues Wahrzeichen der Cebit zu werden.