Wirtschaft

Schifffahrt Forderung nach Ausbau der Wasserstraßen

Chemie will freie Fahrt

Archivartikel

Frankfurt.Die deutsche Chemiebranche fordert auch angesichts von Niedrigwasser in Flüssen einen zügigen Ausbau der Binnenwasserstraßen. Die von diesem Donnerstag an in Saarbrücken tagende Verkehrsministerkonferenz müsse sich für leistungsfähigen Transport auf Flüssen und Kanälen einsetzen, forderte der Branchenverband VCI gestern in Frankfurt. „Der schlechte Zustand der Infrastruktur und Niedrigwasser machen sich heute schon akut bemerkbar.“

So müssten Bodenwellen im Flussbett im Mittel- und Niederrhein etwa durch Bagger abgetragen werden, um eine ausreichend tiefe Fahrrinne für Schiffe zu garantieren. Das sei zwar im Bundesverkehrswegeplan verankert, bis zur Umsetzung würden aber noch Jahre vergehen. „Unsere Branche kann nicht auf den Sankt-Nimmerlandstag warten“, kritisierte Frank Andreesen, Vorsitzender des VCI Fachausschusses Verkehr. Ferner seien Schleusen in die Jahre gekommen.