Wirtschaft

Abschluss Gewerkschaft IG BCE und Arbeitgeber einigen sich auf Lohnplus und ein Zukunftskonto zum Ansparen von freien Tagen

Chemietarif: Mehr Geld und Pflegeversicherung

Archivartikel

Wiesbaden/Ludwigshafen.Die 580 000 Beschäftigten in der deutschen Chemie- und Pharmabranche bekommen mehr Geld und eine neue arbeitgeberfinanzierte Pflegezusatzversicherung. Die Gewerkschaft IG BCE und der Arbeitgeberverband BAVC einigten sich bei ihren Tarifgesprächen am Freitag auf ein Lohnplus von 1,5 Prozent von Juli 2020 an. Von Juli 2021 an sollen die Bezüge um weitere 1,3 Prozent für neun Monate steigen, wie beide Seiten in Wiesbaden mitteilten. Für das erste Halbjahr 2020 soll es Einmalzahlungen geben.

Zudem vereinbarten beide Seiten ein Zukunftskonto zum Ansparen von Arbeitszeit. Weiterbildungen sollen die Menschen in Deutschlands drittgrößter Industriebranche nach dem Auto- und Maschinenbau fit für die Digitalisierung machen. Die Arbeitgeber setzten sich dafür mit einer langen Laufzeit von bis zu 29 Monaten durch, die spätestens im März 2022 endet. Sie verwiesen zudem auf Leermonate für 2019.

„Innovationen für Beschäftigte“

„Der Abschluss zeigt, dass sich mit einer starken und kompetenten IG BCE in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten tarifpolitische Innovationen für die Beschäftigten durchsetzen lassen“, sagte der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis. Gunther Kollmuß, Bezirksleiter der IG BCE Ludwigshafen, ergänzte: „Vor dem Hintergrund einer stetigen Arbeitsverdichtung ist es vor allem die Option auf zusätzliche freie Tage, die die Beschäftigen begrüßen.“

„Mit einer außerordentlich langen Laufzeit und sehr moderaten Entgelterhöhungen konnten wir unsere wichtigsten Ziele erreichen“, sagte BAVC-Verhandlungsführer Georg Müller. Mit der längsten Laufzeit seit 1987 gebe die Einigung Betrieben eine lange Planungssicherheit. Die IG BCE, die zuvor „spürbare“ Lohnzuwächse über der Inflation gefordert hatte, musste sich nun mit moderaten Steigerungen begnügen. Dafür setzte die Gewerkschaft eine Pflegezusatzversicherung durch, die laut IG BCE zum Juli 2021 eingerichtet wird. Dabei zahlen die Arbeitgeber die Prämie für Arbeitnehmer mit über sechs Monaten Beschäftigungszeit. Bei einem Pflegefall kommt die Police für Kosten auf. Die IG BCE sprach von einer bundesweit einmaligen Regelung.

Ein neues Zukunftskonto gibt Chemie-Beschäftigten ferner Flexibilität, indem sie zusätzliche freie Tage nehmen, auf Langzeitkonten sparen oder für die Altersvorsorge verwenden können. Das Konto starte 2020 und wachse bis 2022 auf fünf freie Tage pro Jahr oder 23 Prozent eines tariflichen Monatseinkommens, so die IG BCE. dpa/fas

Zum Thema