Wirtschaft

In eigener Sache Einer der renommiertesten Ökonomen Deutschlands kommt am 17. Oktober zur "Blattkritik von außen" in die Redaktion

Christoph Spengel übt Kritik - wollen Sie dabei sein?

Archivartikel

Mannheim.Christoph Spengel erforscht Steuern. Zunächst mag sich das langweilig anhören. Ist es aber nicht. Spengel, 53, untersucht dubiose Dividendensteuertricks, durch die dem Staat zig Milliarden Euro verlorengehen. In der Fachsprache heißen diese komplexen Geschäfte Cum-Ex oder Cum-Cum. Der Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim hat sich mit seinen Studien bundesweit einen Namen gemacht. In der Rangliste der 100 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands ("FAZ") ist er auf Rang 37 - in der Rubrik Politik sogar auf Platz elf. Der gebürtige Heidelberger sitzt im wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums der Finanzen.

Am Dienstag, 17. Oktober, um 10.30 Uhr wird Spengel diese Zeitung genauer unter die Lupe nehmen. Dann ist er Gast bei der "Blattkritik von außen". Das ist eine Aktion des "Mannheimer Morgen", bei der seit Anfang 2015 alle drei Monate Prominente aus Wirtschaft, Politik, Kultur oder Sport in die Redaktion kommen und die Zeitung besprechen. Zuletzt waren unter anderem der Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte und Hürdensprint-Bundestrainer Rüdiger Harksen dabei.

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich an der Blattkritik von Christoph Spengel am 17. Oktober zu beteiligen. Dabei dürfen auch Sie uns im direkten Gespräch sagen, was Sie an dieser Zeitung und ihrem Internet-Auftritt (www.morgenweb.de) schätzen - aber auch, wo Sie noch Verbesserungsbedarf sehen.

Melden Sie sich bei Interesse heute zwischen 10 und 11 Uhr unter der am Ende angegebenen Telefonnummer an oder schreiben Sie eine E-Mail. Nennen Sie uns Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Adresse und Telefonnummer. Sagen oder schreiben Sie bitte auch, warum Sie an der Blattkritik teilnehmen wollen. Aus allen Anrufern und Schreibern losen wir fünf Gäste aus.

Wir freuen uns auf Sie!