Wirtschaft

Computerspiel-Minister Scheuer will Branche weiter fördern

Archivartikel

Köln.Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die zugesagte finanzielle Förderung der Spielebranche in Deutschland nicht streichen. Er werde sich weiter für den Fördertopf von 50 Millionen Euro einsetzen, sagte Scheuer zur Eröffnung der Spielemesse Gamescom in Köln. Er betonte die innovative Bedeutung der Branche. Auf der Messe seien neben Spielern auch „die Innovativen von Morgen“ vertreten, sagte der im Rahmen der digitalen Infrastruktur auch für Games zuständige Minister. Das Geschäft mit Computerspielen brummt hierzulande: 2018 stieg der Umsatz um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Das Bild zeigt (v.l.) Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln (parteilos), Verkehrsminister Andreas Scheuer und Dorothee Bär (CSU), Staatssekretärin für Digitalisierung, die ein Spiel testen. dpa (BILD: dpa)

Zum Thema