Wirtschaft

Kosmetik Reimanns beteiligen sich an Kardashian-Firma

Coty greift bei Make-up zu

New York.Der US-Kosmetikkonzern Coty tut sich mit Reality-TV-Star Kim Kardashian West zusammen. Das von der deutschen Milliardärsfamilie Reimann kontrollierte Unternehmen gab am Montag in New York bekannt, mit 20 Prozent bei Wests Make-up-Firma KKW Beauty einzusteigen. Coty legt dafür 200 Millionen Dollar (177 Millionen Euro) hin, insgesamt wird KKW bei dem Deal mit einer Milliarden Dollar bewertet. Damit muss Kardashian West sich mit etwas weniger begnügen als ihre Halbschwester Kylie Jenner, deren Firma Coty beim Einstieg im Januar auf 1,2 Milliarden Dollar taxiert hatte.

Coty, das mehrheitlich zum JAB-Imperium der aus der Metropolregion Rhein-Neckar stammenden Reimann-Familie gehört, kämpft aktuell mit Umsatzschwäche und roten Zahlen. Zuletzt entsandte die Milliardärsfamilie den Chefstrategen ihrer Investmentholding, Peter Harf, um den Konzern aus der Krise zu führen. Coty steckt seit Jahren in einem tiefgreifenden Umbau, die missglückte Übernahme diverser Kosmetikmarken des Konsumgüter-Giganten Procter & Gamble – darunter Wella – im Jahr 2016 belastete massiv.