Wirtschaft

Ethanol Mannheimer Hersteller bestätigt gesenkte Prognose

CropEnergies erfreut Anleger

Mannheim.Der Mannheimer Ethanolhersteller CropEnergies hat seine vor Weihnachten gesenkte Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Die Börse honorierte das. Am Mittwoch gewann der Aktienkurs rund fünf Prozent. Für das Geschäftsjahr 2020/21 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 825 bis 855 Millionen Euro. Das operative Ergebnis soll 95 bis 110 Millionen Euro erreichen.

Folgen des Lockdowns

CropEnergies, 2006 gegründet, stellt aus Agrarrohstoffen und zunehmend auch aus Reststoffen Ethanol her. Dieser erneuerbare Kraftstoff ersetzt überwiegend Benzin und soll helfen, das klimaschädliche CO2 im Verkehr zu reduzieren. Ethanol ist etwa in der Spritsorte E10 enthalten. Weiteres Standbein ist die Herstellung von Lebens- und Futtermitteln.

Die Südzucker-Tochtergesellschaft spürt den zweiten Lockdown in der Corona-Pandemie deutlich. Arbeitnehmer sind teilweise im Homeoffice, durch die Ausgangsbeschränkungen sind generell weniger Menschen im Auto unterwegs und müssen entsprechend weniger tanken. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs erwirtschaftete CropEnergies einen Umsatz, der mit 625 Millionen Euro unter dem des Vorjahres (668 Millionen Euro) lag. Höhere Ethanolerlöse und niedrigere Rohstoffpreise wirkten sich jedoch positiv auf das operative Ergebnis aus, hinzu kamen niedrigere Abschreibungen. Das operative Ergebnis lag mit 79 Millionen Euro über dem Wert des Vorjahreszeitraums (70 Millionen Euro).

Am Donnerstag legt Südzucker den Bericht zum dritten Quartal vor. Auch Europas größter Zuckerhersteller hatte zuletzt die Jahresprognose nach unten korrigiert. jung

Zum Thema