Wirtschaft

Bioethanol Unternehmen korrigiert Prognose nach unten

Dämpfer für CropEnergies

Mannheim.Der Mannheimer Bio-ethanol-Hersteller CropEnergies hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 deutlich weniger Umsatz und Gewinn erwirtschaftet als im Vorjahr. Hauptgrund sei der niedrigere Ethanolpreis, „der bislang nicht vom höheren Ölpreis profitieren konnte“, hieß es in einer Mitteilung. Das Unternehmen korrigierte deshalb die Prognose nach unten. Die Anleger reagierten erschrocken: An der Börse verlor die Aktie rund 13 Prozent an Wert.

Den Angaben nach ging der Umsatz im ersten Quartal von 231 Millionen auf 192 Millionen Euro zurück, das operative Ergebnis von 23 Millionen auf fünf Millionen Euro. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet CropEnergies nunmehr einen Umsatz von 810 Millionen bis 860 Millionen Euro – zuvor war von 840 Millionen bis 900 Millionen Euro die Rede. Das operative Ergebnis soll zwischen 25 Millionen und 55 Millionen Euro liegen, zuvor wurden 30 Millionen bis 70 Millionen Euro erwartet. Den vollständigen Quartalsbericht gibt es am 11. Juli.

Derweil einigten sich Verhandlungsführer von EU-Kommission, Parlament und Ministerrat darauf, dass Bioethanol wesentlicher Baustein für mehr Klimaschutz im Verkehr über das Jahr 2020 hinaus bleiben soll. Das könnte die Nachfrage bei Herstellern steigern. jung