Wirtschaft

Börse Gute Nachrichten treiben deutschen Aktien-Leitindex zu Rekord / Auch MDax und SDax erreichen neue Bestmarken

Dax auf neuem Allzeithoch

Archivartikel

Frankfurt.Kurz vor Jahresschluss gab es noch einmal freudige Mienen auf dem Frankfurter Börsen-Parkett: Ein 1246 Seiten langer Vertrag über einen doch noch geordneten Austritt der Briten aus der EU, ein 900 Milliarden Dollar schweres Konjunktur-Programm in den USA und die ersten Corona-Impfungen haben den Deutschen Aktienindex Dax am Montagmorgen um 9.33 Uhr auf ein neues Allzeit-Hoch von 13 818,65 Punkten geschoben. Der Schlussstand am Montag lag bei 13 790,29 Punkten.

„Große Probleme gelöst“

„Besser könnten Nachrichtenlage und Stimmung an der Börse kaum sein“, kommentierte Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets den neuen Rekord. „Große Probleme wurden in letzter Sekunde gelöst, und auf dem Weg aus der Corona-Pandemie sind Wirtschaft und Gesellschaft mit dem Impfstart in Europa ein ganzes Stück vorangekommen.“

In der zweiten Börsenreihe setzten auch der MDax der mittelgroßen Werte und der Nebenwerteindex SDax ihren Rekordkurs fort. Der MDax ging mit einem Gewinn von 0,80 Prozent auf 30 655,69 Punkte aus dem Handel, der SDax schloss um 0,65 Prozent fester bei 14 656,42 Zählern. Dem Vernehmen nach haben vor allem Privatanleger den Dax auf sein neues Hoch getrieben, professionelle Investoren hätten ihre Bücher faktisch schon geschlossen.

Damit hat der Dax seit Jahresanfang trotz Corona um rund 4,3 und der MDax sogar um etwa 8,5 Prozent zugelegt. Allen Lockdowns und steigenden Infektionszahlen zum Trotz scheint die Corona-Krise zumindest an den Aktienmärkten überwunden. Noch im Februar war wegen der Pandemie die damalige Feierlaune an der Börse rasch in Panik umgeschlagen: Im Dax ging es von den zuvor erreichten 13 795 Punkten – dem letzten Rekordstand – binnen Wochen um 40 Prozent nach unten, Mitte März fiel der deutsche Leitindex im Tagesverlauf bis auf 8255 Punkte.

Erst massive Geldspritzen der Notenbanken und Regierungen für die unter Lockdowns darbende Wirtschaft brachten die Wende. Mit dem Ende der meisten Beschränkungen im Sommer ging es wirtschaftlich vielerorts wieder bergauf. Als Zugpferd gilt vor allem die Erholung in China, dem Land, in dem das Coronavirus zuerst aufgetaucht war.

Angesichts des zunächst nur knappen Sprungs des Dax über das alte Rekordhoch mahnen einige Chartexperten zur Vorsicht. Normalerweise macht ein Anstieg auf eine neue Bestmarke den Weg frei für weitere Gewinne. Aktuell könnte es sich um ein „Fehlsignal“ handeln, zumal die Handelsumsätze zwischen den Feiertagen niedrig seien, sagte ein Börsianer.

Delivery Hero an der Spitze

Wie nachhaltig die aktuelle Entwicklung ist, dürfte sich daher erst im neuen Jahr so richtig zeigen. Denn die lockere Geld- und Fiskalpolitik von Notenbanken und Regierungen vernebele auch den Blick für Risiken, warnt etwa Daniel Saurenz von Feingold Research.

„Insolvenzen, Mietausfälle, die Dauer der Lockdowns, der Fortgang der Impfkampagnen – so sicher, wie 2021 scheint, ist es nicht.“ Dax-Sieger waren mit einem Plus von rund neun Prozent die Aktien des Essenslieferanten Delivery Hero. Zeitweise hatten diese erstmals mehr als 130 Euro gekostet. Grund war das Ende der Hängepartie um die Übernahme des südkoreanischen Konkurrenten Woowa. Wie erwartet genehmigte die südkoreanische Kartellbehörde KFTC den Zukauf unter Auflagen, denen sich Delivery Hero nun fügen will.

Auch die Wall Street setzte ihre Rekordjagd fort. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial, der marktbreite S&P 500 und die Auswahlindizes an der technologielastigen Nasdaq-Börse erreichten kurz nach Handelsstart neue Höchstmarken. (mit dpa)

Zum Thema