Wirtschaft

Börse Deutscher Leitindex mit neuem Rekordstand

Dax erstmals höher als 14 000 Punkte

Archivartikel

Frankfurt.Beflügelt von Hoffnungen auf einen globalen Konjunkturaufschwung und eine Eindämmung der Corona-Pandemie hat der deutsche Aktienindex Dax erstmals die Marke von 14 000 Punkten übersprungen. Der Leitindex stieg am Donnerstagnachmittag bis auf einen Höchststand von 14 007,47 Zählern. Zwar sank er gleich wieder unter die vielbeachtete Marke, endete aber dennoch mit einem soliden Gewinn von 0,55 Prozent bei 13 968,24 Punkten.

Zuvor hatte sich die kritische Lage in Washington um den Ausgang der US-Präsidentenwahl wieder beruhigt. Daraufhin erklomm auch der Dow-Jones-Index abermals ein Rekordhoch. Das wiederum beflügelte den deutschen Aktienmarkt. So verbuchten auch die Börsenbarometer aus der zweiten und dritten Reihe, der MDax und der SDax, Rekordstände.

Den Aktienkursen in Deutschland halfen auch starke Auftragseingänge für die deutsche Industrie im November sowie die Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs in der Europäischen Union. Am 30. Dezember, dem letzten Handelstag 2020, lag der Dax zum Schluss bei 13 718,78 Punkten. Zwei Tage zuvor hatte der Index bei 13 795 Punkten das Rekordniveau von Mitte Februar wieder erreicht. Den Stand von 13 000 Punkten hatte der Dax zum ersten Mal vor gut drei Jahren überschritten - am 12. Oktober 2017.

Die Corona-Krise ließ den deutschen Leitindex im März zunächst bis auf 8255 Punkte absacken, ein Rückschlag um 40 Prozent. Enorme Geldspritzen der Notenbanken und Regierungen für die unter den Lockdowns leidende Wirtschaft brachten die Wende. Mit dem Ende der meisten Corona-Beschränkungen im Sommer ging es wirtschaftlich vielerorts wieder bergauf. Dabei half vor allem die wirtschaftliche Erholung in China. 

Zum Thema