Wirtschaft

Verkehr Trasse von Mannheim nach Karlsruhe wird neu geplant

Deutsche Bahn startet Bürgerbeteiligung

Archivartikel

Mannheim/Karlsruhe.Für das Bahnprojekt Mannheim – Karlsruhe haben die ersten Planungen begonnen. Das teilte die Deutsche Bahn am Montag mit. Demnach will das Unternehmen mit dem Neu- und Ausbau der Bahnstrecke zwischen den beiden Städten mehr Kapazität im Bahnverkehr auf der Strecke von Frankfurt nach Basel schaffen.

Die Planungen für das Bahnprojekt Mannheim – Karlsruhe umfassen den durchgehenden Raum von Mannheim-Waldhof im Norden über die gesamte Rheinebene bis nach Karlsruhe im Süden. In einem nächsten Schritt will man mögliche Streckenführungen finden. „Dieses Verfahren wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen“, schreibt die Bahn.

Die Trassenfindung soll transparent vonstattengehen. Deshalb plant das Unternehmen, die Bürger an dem Prozess zu beteiligen. Am 12. November will die Bahn erstmals die Öffentlichkeit über die Planungen informieren und danach ein Dialogforum starten. Daran teilnehmen sollen neben der Deutschen Bahn zahlreiche am Projekt beteiligte Organisationen, etwa die Verkehrsministerien von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Kommunen sowie Fahrgast- und Naturschutzverbände.

Forderungen von Verbänden

Der Regionalverband Oberrhein erinnert in diesem Zusammenhang an verschiedene Forderungen. Verbandsdirektor Gerd Hager hebt die weiträumige Herangehensweise hervor. Die DB erstrecke den Suchraum über die Rheinebene zwischen Mannheim und Karlsruhe sowie zwischen dem Kraichgau im Osten und dem Pfälzer Wald im Westen. „Das war eine zentrale Forderung aus der Region, den linksrheinischen Bereich bei der Trassensuche mit einzubeziehen“, schreibt Hager in einer Mitteilung.

Weitere Punkte seien ein durchgängig hohes Niveau des Lärmschutzes und ein Diskussionsprozess, in dem die kommunalen und regionalen Vertreter in die Entscheidungsabläufe eingebunden würden.

Zum Thema