Wirtschaft

Lufthansa Ex-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber stirbt mit 71

Die Kranich-Linie geprägt

Frankfurt.Wolfgang Mayrhuber (Bild) hat ein Leben für die Lufthansa geführt. 45 Jahre arbeitete der gelernte Maschinenbau-Ingenieur für Deutschlands Vorzeige-Airline und hat sie stark geprägt, wie sein Nach-Nachfolger Carsten Spohr gestern angesichts der Todesnachricht erklärte und ihm für seine „großen Verdienste“ dankte. Im Alter von 71 Jahren ist der frühere Lufthansa-Chef Mayrhuber am Samstag nach schwerer Krankheit gestorben.

Als ihn der damalige Lufthansa-Chef Jürgen Weber Anfang der 1990er-Jahre in sein Sanierungsteam berief, hatte der Oberösterreicher aus Waizenkirchen bereits mehr als 20 Kranich-Jahre hinter sich. 1970 hatte Mayrhuber bei der Triebwerks-Instandhaltung angeheuert. Sein Weg führte über den Vorsitz der Lufthansa Technik bis zum Vorstandsvorsitz ab Juni 2003. Das Amt gab er zum Jahreswechsel 2010/11 ab. Unter Mayrhuber hat sich die Lufthansa auf ihr Kerngeschäft konzentriert und sich durch die Übernahmen der allein nicht mehr lebensfähigen Swiss und Austrian im deutschen Sprachraum breiter aufgestellt. Der Trend der aufkommenden Billigflieger wurde hingegen auch von Mayrhuber lange unterschätzt. dpa (BILD: dpa)