Wirtschaft

Wirecard Berichte über einen angeblich kriminellen Mitarbeiter haben Dax-Neuling in Bedrängnis gebracht / Unternehmen spricht von Streit unter Kollegen

„Dieses ganze Ereignis ist ein Nicht-Ereignis“

Archivartikel

Aschheim.Nach schwerwiegenden Vorwürfen angeblicher krimineller Geschäfte in Singapur stellt der Zahldienstleister Wirecard dies als Konflikt zwischen zwei Mitarbeitern dar. In einer Telefonschalte mit Analysten und Journalisten sagten Vorstandschef Markus Braun und Finanzvorstand Alexander von Knoop, die Vorwürfe stammten von einem Kollegen des betreffenden Managers – sowohl die interne als auch die

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2732 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema