Wirtschaft

Hauptstadtflughafen Zeitplan erneut unter Druck

Dübel lassen BER-Start wackeln

Schönefeld.Am geplanten Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen im nächsten Jahr werden neue Zweifel laut. „Spiegel online“ zitierte gestern Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup aus einer internen Unterlage: „Die ursprüngliche Sicherheit des Eröffnungstermins im Oktober 2020 kann heute nicht mehr uneingeschränkt garantiert werden.“ Ein Unternehmenssprecher sagte, man sei im vorgesehenen Zeitrahmen und plane weiter mit dem Termin.

Inzwischen gibt es demnach aber Überlegungen, mit dem Probebetrieb schon vor der endgültigen Nutzungsfreigabe für das Terminal zu beginnen – um den Termin zu halten, sollte sich der für den Sommer geplante Verbundtest aller technischen Anlagen in dem Gebäude verzögern. Vor allem an der Brandmeldeanlage und der Verkabelung werde noch gearbeitet – siebeneinhalb Jahre nach dem ursprünglichen Eröffnungstermin. Seit einigen Wochen gibt es Berichte, nach denen der Eröffnungstermin 2020 bedroht wäre, wenn es für bestimmte Dübel im Terminal keine Einzelfallzulassung gebe. Der Flughafen betonte, grundsätzlich seien Metalldübel verbaut worden. Er bestätigte aber, dass für Befestigungslösungen zum Teil noch Zulassungen fehlten. Die Bauaufsicht untersteht Landrat Stephan Loge. Der SPD-Politiker sagte: „Auch an einem Plastikdübel oder mehren tausend Plastikdübeln, wie mutmaßlich in diesem Fall, kann die Inbetriebnahme scheitern.“