Wirtschaft

Gewerkschaft Die Führungsspitze der Mannheimer IG Metall über Folgen von Corona und die laufende Tarifrunde

Ein Fall für drei

Archivartikel

Mannheim.Normalerweise lebt eine Gewerkschaft von den Massen. Lädt zu großen Betriebsversammlungen. Organisiert Kundgebungen mit roten Fahnen und Trillerpfeifen. Während Corona ist das unmöglich.

Deshalb müssen kreative Lösungen her. „Das Wichtigste ist, mit den Menschen zu kommunizieren“, erklärt Thomas Hahl, Chef der Mannheimer IG Metall. Gemeinsam mit Daniel Warkocz und Janna Köke steht er

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3739 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema