Wirtschaft

Alnatura Bio-Einzelhändler schafft Plastikverpackungen ab

Einwegtüten vor dem Aus

Archivartikel

Bickenbach.Auch die Bio-Handelskette Alnatura schafft Einweg-Plastiktüten für Obst und Gemüse ab. Ab kommendem Jahr soll es in keinem der bundesweit 131 Alnatura-Märkte mehr solche Tüten geben, teilte das Unternehmen mit Sitz im südhessischen Bickenbach gestern mit. Damit wolle der Bio-Händler „einen Beitrag zur Reduzierung der Plastikberge leisten. Die meisten Obst- und Gemüsesorten, zum Beispiel Äpfel, Orangen, Gurken und Brokkoli, können ohne zusätzlichen Schutz nach Hause transportiert werden,“ hieß es in der Mitteilung. Ohnehin würden bereits rund 60 Prozent der Kunden das Obst und Gemüse unverpackt aufs Kassenband legen oder umweltfreundliche Mehrwegbeutel nutzen.

Nach Aldi, Lidl, Penny, Edeka und Rewe ist Alnatura die sechste deutsche Einzelhandelskette, die entweder auf Plastiktüten verzichtet oder den Plastikeinsatz an den Verpackungen reduziert. Die große Menge an Plastikmüll ist ein zunehmendes Umweltproblem. Rund 220 Kilogramm produzieren die Deutschen pro Jahr und Kopf. jor/dpa