Wirtschaft

Energie Konzern verzichtet auf staatliche Förderung

EnBW baut Solarpark

Karlsruhe.Der Energiekonzern EnBW will in Brandenburg erstmals einen Solarpark mit 175 Megawatt Leistung ohne EEG-Förderung bauen. Zum Vergleich: Der Kohleblock 9 des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) leistet rund 900 MW. Die Anlage soll auf dem Gebiet der Kleinstadt Werneuchen (Kreis Barnim) auf 164 Hektar entstehen, wie Energie Baden-Württemberg gestern in Karlsruhe mittelte. Nach EnBW-Angaben geht es um das aktuell größte Solarprojekt in Deutschland. Die endgültige Investitionsentscheidung will der Konzern noch 2019 treffen. Geplant ist eine Stromerzeugung, die rechnerisch rund 50 000 Haushalte versorgen kann.

„Die Solartechnologie hat in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen“, teilte der Leiter Erzeugung Portfolioentwicklung bei der EnBW, Dirk Güsewell, mit. Die Kosten für Solarparks seien drastisch gesunken, in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren um bis zu 90 Prozent. Solarenergie befinde sich deshalb mindestens auf Augenhöhe mit anderen Technologien. EnBW arbeitet seit einigen Jahren am Umbau des Unternehmens weg von der konventionellen Stromerzeugung hin zu Wind- und Solarenergie.