Wirtschaft

Konjunktur Ausfuhren im Mai trotz Handelskonflikten gestiegen

Exporte legen deutlich zu

Archivartikel

Wiesbaden.Deutschlands Exportunternehmen haben trotz internationaler Handelskonflikte im Mai gute Geschäfte gemacht. Die Ausfuhren von Waren „Made in Germany“ stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich um 4,5 Prozent auf 113,9 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

„Sowohl Exporte als auch Importe haben sich im Wonnemonat Mai prächtig entwickelt“, sagte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann. Ob der Export das Tempo halten kann, ist aus seiner Sicht allerdings fraglich. Das gute Ergebnis werde überschattet von der anhaltend negativen Entwicklung bei den Auftragseingängen. „Es ist damit zu rechnen, dass die konjunkturelle Abkühlung Fahrt aufnehmen wird“, sagte Bingmann. Auch die politische Situation in der Welt sei alles andere als stabil.

Im Vergleich zum schwachen Vormonat legten die Ausfuhren im Mai um 1,1 Prozent zu. Die Einfuhren sanken im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent. Von Januar bis einschließlich Mai summierten sich die Warenausfuhren „Made in Germany“ auf 560,1 Milliarden Euro – das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. dpa