Wirtschaft

Fusion

Fiat Chrysler und PSA zuversichtlich

Archivartikel

Paris/Rüsselsheim.Der französische Opel-Mutterkonzern PSA sieht die geplante Mega-Fusion mit Fiat Chrysler auf einem guten Weg. Es sei ein „sehr guter Fortschritt“ bei der Vorbereitung des Zusammenschlusses erzielt worden, bilanzierte PSA-Finanzvorstand Philippe de Rovira am Mittwoch. So hätten die Unternehmen „gemeinsame Bedingungen“ für die Fusion vereinbart.

Der Hersteller mit den Stammmarken Peugeot und Citroën hält an dem Zeitplan fest, die Fusion mit dem italienisch-amerikanischen Konkurrenten zum weltweit viertgrößten Hersteller bis Ende März abzuschließen. Der neue Konzern soll Stellantis heißen. Fiat Chrysler (FCA) führt unter anderen die Marken Alfa Romeo, Dodge, Jeep oder Maserati. Mehrere Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen. 

Zum Thema