Wirtschaft

Quartalszahlen Pandemie setzt Frankfurter Flughafenbetreiber zu

Fraport meldet Verlust

Archivartikel

Frankfurt.Die Corona-Pandemie hat auch den Frankfurter Flughafen voll erwischt. Mit dem weitgehenden Stopp der internationalen Passagierflüge ist die Betreibergesellschaft Fraport in die roten Zahlen gerutscht und erwartet auch für das Gesamtjahr keinen Gewinn mehr, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Nach den ersten drei Monaten des Jahres stand bei dem MDax-Konzern unter dem Strich ein Minus von 29 Millionen Euro – der erste Verlust seit dem Börsengang im Jahr 2001. In den ersten drei Monaten 2019 hatte Fraport noch einen Gewinn von 30,5 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz brach im Jahresvergleich um knapp 18 Prozent auf 661 Millionen Euro ein, nachdem der Flugverkehr im März weitgehend zusammengebrochen war.

Das mehrheitlich vom Land Hessen und der Stadt getragene Unternehmen verfügte zum 31. März über 2,2 Milliarden Euro liquide Mittel und zugesicherte Kreditlinien. Seitdem seien weitere Finanzmittel von 300 Millionen Euro gesichert worden. „Damit kann das Unternehmen die aktuelle Situation auch über viele Monate durchstehen“, teilte Fraport mit. Von 22 000 Mitarbeitern sind etwa 18 000 in Kurzarbeit. dpa

Zum Thema