Wirtschaft

Früh die Weichen stellen

Archivartikel

Digitale Berufe sind heute gefragt wie nie. Unternehmen suchen händeringend nach Datenanalysten, Software-Entwicklern, Virtuelle-Realität-Designern und anderen Experten. Und der deutsche Arbeitsmarkt hätte im Prinzip gute Voraussetzungen, denn für IT-Fachkräfte gehört er zu den attraktivsten der Welt. Im Prinzip.

Die Nachfrage passt nicht zum Angebot, das Angebot nicht zur Nachfrage. Es herrscht Fachkräftemangel weit und breit. Jede offene Stelle bedeutet in der Wirtschaft Verlust von Wertschöpfung und weniger Innovation. Der Mangel kann gar die Wirtschaft ausbremsen. Angesicht der wachsenden Digitalisierung wird die Nachfrage nach IT-lern rasant steigen, das Problem wird sich verschärfen. Um dem vorzubeugen, müssen MINT-Fächer, zu denen auch Informatik zählt, verstärkt Einzug in den Bildungsplan finden. Lehrer müssen Freude an Naturwissenschaften vermitteln, beispielsweise indem sie Schüler für Wettbewerbe anmelden. Informatik könnte aber auch als Wahlpflichtfach angeboten werden. Eine klischeefreie Berufsorientierung kann ebenfalls wichtige Impulse setzen, das Interesse von Mädchen an MINT-Berufen zu erhöhen. Damit das alles Sinn macht, müssen die Schulen endlich digital aufgerüstet werden.

Zum Thema