Wirtschaft

Verkehr Bahn bietet ab August günstigeren Tarif an / City-Ticket wird ausgebaut

Für 15 Euro quer durchs Land

Archivartikel

Berlin.Im günstigsten Fall können Kunden der Deutschen Bahn bald für 15 Euro einmal quer durch das Land fahren. Dazu brauchen sie allerdings eine Bahncard und den neuen Super Sparpreis von 19,90 Euro, den die Bahn am 1. August einführt. Bislang gab es diese Billigtickets, auf die Bahncardbesitzer noch einmal 25 Prozent Rabatt erhalten, nur während zeitlich begrenzter Sonderaktionen. Daraus wird nun ein Dauerangebot.

Laut Bahn-Vorstand Berthold Huber vereinfacht sich das Preissystem damit. Es gibt praktisch nur noch drei Kategorien: Am teuersten sind die Flextickets, in der Mitte liegen die Sparpreise und darunter der Super-Sparpreis. Auf alle Kategorien wird die Bahncard angerechnet. Die Chancen auf einen der billigsten Fahrscheine sind je nach Tag und Strecke unterschiedlich. „Die Kontingente hängen von der Auslastung der Züge ab“, sagt Huber, „es bietet sich an, frühzeitig zu buchen.“

Ab dem 1. August ist in allen Fahrscheinen zum Flexpreis oder Sparpreis für Fahrten von mehr als 100 Kilometern ein City-Ticket enthalten. Damit kommen die Fahrgäste mit Bussen, Bahnen oder der Tram am Start- und Zielort kostenlos zum Bahnhof oder von dort ins Hotel. Die 126 größten Städte beteiligen sich an der Kooperation zwischen dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) und der Deutschen Bahn. Bislang galt das City-Ticket nur für die Besitzer einer Bahncard.

Veränderte Marktlage

Mit der Neuerung reagieren sowohl die Bahn als auch der VDV auf eine veränderte Marktlage. So greift auf der Schiene Flixtrain, ein Ableger des Fernbusunternehmens Flixbus, die Bahn auf langen Strecken mit Kampfpreisen an. Bisher fahren die Münchner zwar nur zwei Verbindungen. Doch im kommenden Jahr will Flixtrain auch von Berlin nach München fahren. Zudem will die Bahn auch Billigfliegern mehr entgegensetzen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn lobt die Ausweitung des City-Tickets, kritisiert allerdings auch, dass das Angebot noch nicht flächendeckend in allen Städten gilt.