Wirtschaft

Mobiles Bezahlen Angebot von Volks- und Raiffeisenbanken

Genossen ziehen nach

Frankfurt/Berlin.Der Markt für mobiles Bezahlen per Smartphone in Deutschland kommt weiter in Bewegung. Ab 13. August würden 85 Prozent aller 915 Volks- und Raiffeisenbanken das Bezahlen mit dem Handy ermöglichen, teilte der Genossenschaftsverband BVR gestern mit. Die verbleibenden Institute der Gruppe folgten 2019. Damit komme man „den Nutzungsgewohnheiten vieler Kunden, die ihr Smartphone immer griffbereit haben“, entgegen, erklärte der Verband.

Kunden können per Smartphone zahlen, indem sie ihr Gerät etwa im Supermarkt an ein Terminal halten. Eine PIN ist erst ab Beträgen über 25 Euro nötig, was der Vorgang schnell macht. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland ist bereits umgerüstet. Ab dem Stichtag stellten die Genossenschaftsbanken Girocards und Kreditkarten digitalisiert in der Smartphone-Anwendung für Kunden zu Verfügung, so der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). dpa