Wirtschaft

Handel Saarländische Gruppe steigert Umsatz dank russischer und tschechischer Warenhäuser

Globus legt im Ausland zu

Archivartikel

St. Wendel.Die Handelsgruppe Globus hat ihren Umsatz auch wegen guter Geschäfte in Russland und Tschechien leicht gesteigert. Die Gruppenerlöse wuchsen in dem zum 30. Juni beendeten Geschäftsjahr 2018/2019 im Vergleich zum Jahr zuvor um 1,5 Prozent auf 7,71 Milliarden Euro, wie Globus am Mittwoch in St. Wendel mitteilte. Globus zählt zu den größten Familienunternehmen des deutschen Einzelhandels.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank um 47 Millionen Euro auf 220 Millionen Euro. Dies liegt nach Unternehmensangaben zum Teil an den Investitionen „auf Rekordniveau“ in Höhe von rund 390 Millionen Euro. Zudem habe die lange andauernde Hitzeperiode im vergangenen Jahr die Geschäfte in den deutschen SB-Warenhäusern erschwert.

Insgesamt 172 Standorte

Die jeweils 15 Globus-Einkaufsmärkte in Tschechien und in Russland zählten zu „den Wachstumstreibern“ der Gruppe, hieß es. In Russland lag das Umsatzplus bei 6,4 Prozent (Umsatz umgerechnet 1,43 Milliarden Euro), in Tschechien bei 2,9 Prozent (rund 1,06 Milliarden Euro). Die Globus-Gruppe betreibt insgesamt 172 Standorte im In- und Ausland.

Die SB-Warenhäuser in Deutschland setzten den Angaben zufolge mit 3,38 Milliarden Euro knapp ein Prozent mehr um. Für 2020 sei in Halle die Eröffnung des 48. SB-Warenhauses geplant. Die Globus-Fachmärkte legten um 2,7 Prozent auf 1,84 Milliarden Euro zu. Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 46 000 Mitarbeiter, davon rund 19 000 in deutschen SB-Warenhäusern, 9100 in den Baufachmärkten, 7600 in Tschechien und 10 100 in Russland. dpa

Zum Thema