Wirtschaft

Verbraucher EU-Länder warnten vergangenes Jahr vor mehr als 2200 Erzeugnissen / Verletzungsrisiko oder Gefahr durch chemische Stoffe trifft häufig Kinder

Großteil gefährlicher Produkte sind Spielsachen

Archivartikel

Brüssel.Eine Wärmflasche, die warmem Wasser nicht standhält oder ein Teddybär, der in Flammen aufzugehen droht: Im vergangenen Jahr haben die EU-Länder mehr als 2240 Mal vor gefährlichen Produkten gewarnt. In fast jedem dritten Fall (29 Prozent) war Kinderspielzeug betroffen, wie EU-Justizkommissar Didier Reynders am Dienstag in Brüssel sagte.

Die häufigsten Risiken waren nach dem am Dienstag

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2453 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema