Wirtschaft

Start-Ups Aktionsplan der Metropolregion Rhein-Neckar

Gründergeist fördern

Archivartikel

Region.Die Metropolregion Rhein-Neckar soll perspektivisch einer der weltweit führenden Standorte für Gründungen im Health-Life-Science-Bereich werden. Unter den sogenannten Lebenswissenschaften sind die Bereiche Medizin, Biologie, Chemie, Pharmazie und Ingenieurwissenschaften zusammengefasst. Um die Potenziale wissenschaftlicher Spitzenleistungen stärker auszuschöpfen, hat sich ein Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Städten der Metropolregion Rhein-Neckar zusammengetan.

Künftig sollen noch mehr Start-up-Unternehmen und Produkte im Bereich Life Sciences entstehen. Der Anstoß zu dieser Initiative kommt von großen Forschungseinrichtungen wie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, dem Uniklinikum Heidelberg, dem Deutschen Krebsforschungszentrum, dem Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie sowie dem Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung. Koordinator ist Freudenberg-Vorstandsmitglied Tilman Krauch in seiner Funktion als Thementreiber Innovation im Vorstand des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar. Bis Herbst soll ein Aktionsplan vorliegen. dir

Zum Thema