Wirtschaft

Technologie Heidelberg Instruments zieht 2021 ein

Haldex-Werk verkauft

Archivartikel

Heidelberg.Heidelberg Instruments hat das Gebäude des Nutzfahrzeugzulieferers Haldex gekauft – und will Anfang 2021 samt Produktion und allen rund 170 Mitarbeitern innerhalb Heidelbergs von Rohrbach nach Wieblingen umziehen. Das teilte das Technologie-Unternehmen mit. Zur Investitionssumme machte es keine Angaben. Am Freitag soll es weitere Details geben.

Platz für Wachstum

Der Standort von Haldex wird nach monatelangen Verhandlungen dichtgemacht. Die Produktion von Bremssystemen und Luftfederungen für Lastwagen ist bereits nach Ungarn verlagert worden. Ende März hatten sich Management und Arbeitnehmerseite auf einen Interessenausgleich und Sozialplan geeinigt. Demnach sollten 80 von fast 100 Beschäftigten eine Abfindung bekommen und in eine Transfergesellschaft wechseln. Die restlichen Stellen bleiben an anderen Standorten erhalten.

Heidelberg Instruments entwickelt und produziert Präzisionsmaschinen für Mikrofabrikation (Laser-Lithografie). Die Maschinen werden in wissenschaftlichen Laboren und Industrieanlagen auf der ganzen Welt genutzt. Im Industriegebiet Rohrbach-Süd ist es mittlerweile zu eng, zudem sind verschiedene Abteilungen notgedrungen über mehrere Gebäude verteilt. Auf dem ehemaligen Firmengelände von Haldex könne der Wachstumskurs fortgesetzt werden, erklärte Konrad Roessler, Chef von Heidelberg Instruments. Die Stadt Heidelberg ist Eigentümerin des Grundstücks und hatte beim Verkauf Mitspracherecht. „Ich freue mich, dass wir ein wachsendes Hightech-Unternehmen als Nachnutzer gefunden haben“, sagte Oberbürgermeister Eckart Würzner laut Mitteilung. 

Zum Thema