Wirtschaft

Interview Verbraucherschutzexpertin Renate Künast über Folgen der langen Dürre und künftige Agrarpolitik

„Hilfen fallen höher aus als 2003“

Archivartikel

Berlin.Dürreschäden müssen nach Ansicht von Renate Künast, Verbraucherschutzexpertin der Grünen, ein Weckruf für eine andere Agrarpolitik sein.

Frau Künast, im Dürrejahr 2003 waren Sie Bundesagrarministerin. Damals bekamen die Bauern Soforthilfen von insgesamt 72 Millionen Euro zugestanden. Wie viel Geld ist jetzt erforderlich?

Renate Künast: Ich gehe davon aus, dass die Hilfszahlungen

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2927 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00